Kommunikation ist „Alles“

Immer, wenn wir in Kontakt mit anderen Menschen treten, dann kommunizieren wir. Man kann nicht „nichtkommunizieren“ – auch dann, wenn wir nicht sprechen, kommunizieren wir.

Jede Form der Kommunikation, jedes Wort, jede Geste kann von meinem Gegenüber als Angriff oder als verletzend wahrgenommen werden. Damit geht mein Gegenüber automatisch in die Verteidigungsposition: „Rolladen runter, Schotten dicht, Stacheln ausfahren…“

In dieser Situation ist lösungsorientiere Kommunikation kaum noch möglich.

Der Schlüssel zur Lösung dieses Kommunikationsproblems ist die Gewaltfreie Kommunikation, kurz GFK. Die Beteiligten verändern darin ihre Sichtweise und ihren Umgang miteinander und kommen so zu einer besseren Kommunikation und schneller zu Lösungen.

Ein entsprechendes Seminar habe ich im November 2016 besucht – und viel gelernt.

Fragen beantworte ich gerne.

oktober_16_referenz

Bei einer Mediation zwischen zwei Parteien auf Grund einer Mietstreitigkeit konnte man richtig wahrnehmen, wie sich die Stimmung im Gespräch drehte. Zu Beginn saßen sich die Parteien reserviert und angriffslustig gegenüber, es lag Spannung in der Luft. Davon beeinflusst waren Wortwahl und Tonfall. Im Verlauf des Gesprächs gelang es, Verständnis bei beiden Seiten für die jeweils andere Partei zu wecken. Mit dem erreichten gegenseitigen Verständnis änderte sich die Stimmung im Gespräch. Die Beteiligten konnten wieder auf gute Weise miteinander kommunizieren und es konnte schnell Einigung in der Streitsache erzielt werden.

august_16_referenz

„Wegen unser beiden Treffen möchte ich mich recht herzlich bei Dir bedanken, da wir sicher ohne Deine Hilfe keine einvernehmliche Lösungen gefunden hätten. Durch Deine ruhige Art und die Kompetenz der Findung geeigneter Worte hast Du es geschafft, uns zu einer für alle Parteien in dieser doofen Situation befriedigenden Lösung zu führen.“ – Rückmeldung eines Medianten

märz_16_referenz

„…Ich werde deine Mediationsdienste auf jeden Fall weiterempfehlen…

Ich fand es wirklich sehr hilfreich, dass du schon im Vorfeld kurze Sondierungsgespräche mit beiden „Parteien“ geführt hast, so dass du ungefähr wusstest, worum es geht. Deine Erläuterungen der „Spielregeln“ und des geplanten Vorgehens zu Beginn des Gesprächs waren sehr wichtig, weil jeder danach genau wusste, in welchem Rahmen wir uns bewegen. Mir persönlich tat es auch einfach gut, dass jemand „von außen“ den Raum für unser Konfliktlösungsgespräch eröffnet hat.

Während des Gesprächs hast du darauf geachtet, dass wir wirklich von unseren Wahrnehmungen reden und nicht dem anderen einfach unterstellen, dass er dies und jenes gesagt oder getan hätte. Da hast du uns ja dann auch ein paar Male ermahnt, bei unseren Empfindungen zu bleiben und tatsächlich „Ich-Botschaften“ zu senden, anstatt den anderen auf ein negatives Verhalten festzulegen… Obwohl ich – besonders gegen Ende des Gesprächs – auch emotional ziemlich betroffen war, habe ich mich in diesem Rahmen doch geschützt gefühlt, so dass ich meine Empfindungen auch zeigen konnte… Das wiederum war sicher auch für mein Gegenüber hilfreich, weil er gemerkt hat, dass mir mein Verhalten wirklich leid tut…“

Die Mediation fand auf Grund von Unstimmigkeiten unter den Mitarbeitern einer ehrenamtlichen Organisation statt.

januar_16_referenz

„Wir konnten uns gar nicht mehr begegnen, ohne dass die Situation eskaliert ist.
Simon hat uns in dieser Phase der Trennung als Mediator in Gesprächen begleitet.
Wir konnten dabei
– den Anderen mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen wahrnehmen
– verstehen, wie unterschiedlich wir unterwegs sind
– wie schmerzhaft die Trennung für uns Beide ist
– und dann auch noch ganz vernünftig und pragmatisch Fragen zum weiteren Vorgehen,
   z.B. wirtschaftlichen Angelegenheiten und Nutzung des ehemals gemeinsamen Wohnraums klären
Das lässt mich Hofnung schöpfen, dass wir doch einen guten Weg der Trennung finden können.
Dank an Simon.“
Aussage der Mediantin.

Konflikte bearbeiten

Im Alltag begegnen uns überall und in verschiedensten Formen Konflikte. Das können Konflikte am Arbeitsplatz genauso wie im Privatleben sein.

Gelegentlich manövrieren sich die Beteiligten dabei in eine Sackgasse, aus der sich ohne Hilfe kein Ausweg mehr findet. Dann ist oft Unterstützung von außerhalb notwendig.

Gerne unterstütze ich Sie dabei, die vorhandenen Konflikte zu analysieren und zu strukturieren. Das ist der erste Schritt hin zu einer Lösung der Konfliktsituation.

die Firma

Die Firma datafoxx existiert inzwischen mehr als 15 Jahre als Einzelunternehmung im Nebenerwerb. Die Betätigungsfelder haben sich in dieser Zeit immer wieder verändert, bzw. erweitert:

  • Bürodienstleistung (z.B. Rundbriefversand)
  • Seminarorganisation und -Moderation
  • Mediation/Beratung (neu seit 2015)

Außerdem bin ich in meinem Beruf als Verkaufsberater im Bereich Brandschutz (fast) bayernweit aktiv.

Sie sehen, ich bin vielseitig interessiert und freue mich immerwieder darauf, neue Menschen kennenzulernen. „die Firma“ weiterlesen

Endlich Mediator mit Brief und Siegel

Endlich ist es so weit! Nach einem Jahr Fernschule, teilweise mit Präsenz-Seminaren, habe ich es geschafft: ich bin geprüfter Wirtschaftsmediator IHK.

Dabei stellt die Teilnahme an dem Fernlernkurs nur einen folgerichtigen weiteren Schritt in meiner persönlichen Entwicklung dar. Schon lange beschäftige ich mich in meiner Freizeit damit, wie Menschen mit sich selbst und mit anderen umgehen. Dabei hatte ich auch immer wieder Gelegenheit, beratend tätig zu werden. Durch meine Weiterbildung zum Mediator sind für diese Tätigkeiten neue Möglichkeiten hinzugekommen. Ich bin schon ganz gespannt, wann und wo ich diese einsetzen darf.